Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung

Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung
Der Unterricht in Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung beschäftigt sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven und versucht somit seinen Beitrag zur Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler in Zeit und Raum, zur Identitätsfindung in einer pluralistisch verfassten Gesellschaft sowie zur Entwicklung selbstständigen Denkens und Handelns zu leisten.

Das Kennenlernen verschiedener Modelle menschlichen Zusammenlebens in Vergangenheit und Gegenwart soll zu Verständnis der eigenen Situation und Toleranz gegenüber dem Anderen führen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen ein globales Geschichtsverständnis entwickeln, das von regionalen Bezügen bis zur weltumspannenden Dimension reicht. Ein solches Geschichtsverständnis bildet auch die Basis für das Verständnis gegenüber unterschiedlichen kulturellen Werten und der wertschätzenden Beziehung zu anderen gegenwärtigen Kulturen. Die Überwindung von Vorurteilen, Rassismen und Stereotypen wird dabei besondere Beachtung geschenkt.

Durch den GSPB-Unterricht sollen unsere Schülerinnen und Schüler befähigt werden, die sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Strukturen und Abläufe innerhalb historischer und gegenwärtiger Gesellschaftsmodelle zu analysieren und die Zusammenhänge zwischen Politik und Interessen sowie die Ursachen, Unterschiede und Funktionen von Ideologien zu erkennen und kritisch zu hinterfragen.

Für den Unterricht im Fach GSPB findet derzeit gerade ein Paradigmenwechsel hin zur Kompetenzorientierung statt:

Der Schwerpunkt der Unterrichtstätigkeit soll sich von der “reinen“, faktenorientierten Wissensvermittlung stärker Richtung Vermittlung von „Tools“ (Analyse von historischen Quellen – von Texten, Bildern, Statistiken, Denkmälern, Plakaten bis zu TV-Berichterstattung oder Web-Auftritten politischer Parteien) verlagern, mit deren Hilfe unsere Schülerinnen und Schüler noch stärker befähigt werden sollen, Gemeinsamkeiten und Differenzen in der Geschichte und Gegenwart zu erkennen.