Religion (römisch katholisch)

Religion (römisch katholisch)

Haben Sie sich schon einmal eine oder mehrere der folgenden Fragen gestellt?

  • Wie gestaltet man eine gerechte Wirtschafts- und Sozialordnung?
  • Woran kann ich mich in unserer immer bunter und vielfältiger werdenden multi­kulturellen Welt orientieren und wo ein geistiges Zuhause finden?
  • Was ist der Grund für mein Dasein?
  • Hat die Geschichte der Menschheit ein Ziel?
  • Was kommt nach dem Tod?
  • Welchen Sinn hat mein Leben?

Der römisch-katholische Religionsunterricht möchte junge Menschen dazu anregen, solche Fragen zu stellen, nach Antworten auf diese zu suchen und verschiedene Antwortmöglichkeiten zu überdenken. Er will Ihren Kindern helfen, sich im Leben zu orientieren, Positionen zu gewinnen und diese dann auch begründen zu können.

Der Religionsunterricht leistet einen spezifischen Beitrag zur Erfüllung der Aufgaben der Schule, die das Schulorganisationsgesetz in § 2 mit folgenden Worten umreißt: »Die österreichische Schule hat die Aufgabe, an der Entwicklung der Anlagen der Jugend nach den sittlichen, religiösen und sozialen Werten sowie nach den Werten des Wahren, Guten und Schönen durch einen ihrer Entwicklungsstufe und ihrem Bildungsweg entsprechenden Unterricht mitzuwirken. Sie hat die Jugend mit dem für das Leben und den künftigen Beruf erforderlichen Wissen und Können auszustatten und zum selbsttätigen Bildungserwerb zu erziehen. …«

Religionsunterricht unterscheidet sich klar von der Katechese im Sinne einer ganzheitlichen und umfassenden Einführung in die christliche Lebensweise und Lehre, soll und kann diese jedoch unterstützen und ergänzen. Römisch-katholischer Religionsunterricht berücksichtigt das unterschiedliche Ausmaß religiöser Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler und will alle ansprechen, wie unterschiedlich ihre religiösen Einstellungen auch sein mögen. Daher sind auch junge Menschen ohne religiöses Bekenntnis zur Teilnahme eingeladen und herzlich willkommen.

Wie der seit dem Jahr 2000 gültige Lehrplan (Auszüge) die Aufgabe des römisch-katholischen Religionsunterrichts zusammenfasst, lässt sich hier nachlesen.

Zur Erreichung der genannten Ziele setzen wir uns im Religionsunterricht zum Beispiel mit folgenden elementaren Inhalten auseinander:

  • Voraussetzungen und Regeln für ein gerechtes Zusammenleben
  • Gewissen – entscheiden mit Verantwortung
  • Einzigartigkeit und Würde des menschlichen Lebens und damit verbundene ethische Probleme
  • Vom Umgang mit leidenden Menschen
  • Die christliche Hoffnung angesichts der Konfrontation mit Leid und Tod
  • Die Vielfalt von Gottesvorstellungen und Gottesbildern
  • Die Frage nach dem Woher und Wohin von Mensch und Welt
  • Begegnung mit Menschen anderer Kulturen und Religionen
  • Symbole deuten und Sakramente der Kirche verstehen
  • Die christliche Prägung unserer Geschichte, Kunst und Kultur
  • Christliches Ethos in Wirtschaft, Politik und Kultur

Katholischer Religionsunterricht versteht sich als Begleitung junger Menschen auf ihrem Weg der Entwicklung zu mündigen Erwachsenen. Mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Stück dieses Weges gehen zu dürfen, darauf freuen sich
die Religionslehrerinnen und Religionslehrer am Konrad-Lorenz-Gymnasium