Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel
Ansprechpartner:
Unterrichtende Lehrkraft:
In der Unverbindlichen Übung „Darstellendes Spiel“ haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in der Interaktion mit anderen zu erproben, was man mithilfe seines Körpers, seiner Stimme, seines Gesichts, mit und ohne Sprache ausdrücken kann.

Die Spielenden üben dabei, sich und andere genau zu beobachten und somit neue Erfahrungen zu machen.

Das in den verschiedensten Improvisationsübungen notwendige Sich-Einlassen und Reagieren auf unvorhergesehene Situationen fördert Aufgeschlossenheit, Flexibilität und vor allem das Eingehen auf den Partner.

Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass der Einzelne als Akteur immer vom Spiel der anderen abhängig ist („Den König machen immer die andern“).

Diese Erfahrung, die jeder, der einmal in einer Produktion mitgewirkt hat, kennt, zeigt auch, dass es in einer Produktion keine „wichtigen“ und „unwichtigen“ Rollen gibt, sondern dass eine Aufführung nur gelingen kann, wenn jede Spielerin und jeder Spieler sich selbst als hauptverantwortlich fühlt und sich voll und ganz „einbringt“.

Die Produktionen selbst, die in regelmäßigen Abständen, zuweilen auch bei Wettbewerben, gezeigt werden, sind im Allgemeinen kein „Nachspielen“ ganzer Theaterstücke, sondern werden meist von der Gruppe selbst entwickelt: aus Assoziationsübungen, Spielen mit der Sprache und improvisierten Szenen zu einem bestimmten Thema, aus Prosatexten, lyrischen Texten, auch sogenannter „Unsinnspoesie“ und auch aus einzelnen Szenen aus Dramen.

Wenn möglich, kommt es zur Zusammenarbeit mit anderen kreativen Bereichen: mit dem englischen „Drama Club“, mit Musik, Tanz oder bildender Kunst.

Das Spielen liefert also einen Beitrag zum Entwickeln der eigenen Kreativität, zum gemeinsamen Gestalten sowie zur Sensibilisierung für Gefühle und Verhaltensweisen anderer. Es trägt somit auch zur Entwicklung von Toleranz und zum Abbau von Vorurteilen bei.


DRAMA CLUB

ist die englische Version des „Darstellenden Spiels“, die derzeit in der Unterstufe von Frau Prof. Mag. Maria Sengül geleitet wird.