Handball

Handball
Ansprechpartner:
Unterrichtende Lehrkraft:
Der Boom im Jugendhandball in Gänserndorf hält auch im Konrad Lorenz Gymnasium Gänserndorf ungebrochen an. Auch in diesem Schuljahr wird wieder Handball als Freigegenstand angeboten – bereits zum dritten Mal in Folge. Das Angebot wird von den SchülerInnen mit Begeisterung angenommen, bereits kurz nach Anmeldebeginn waren die Anmeldelisten voll. Rund 30 Mädels und Burschen nehmen in zwei Gruppen an den wöchentlichen Handballstunden teil und haben einen riesen Spaß dabei. Auffallend ist, dass der Mädchen-Anteil weiterhin zunimmt.
Geleitet werden die Trainingseinheiten von Mag. Herwig Lehner, der einerseits Sport- und Geographielehrer am KLG ist, andererseits als ehemaliger Handballspieler und aktueller Nachwuchstrainer beim UHC Gänserndorf seine langjährige Spiel-und Trainingserfahrung in dieser Sportart gut einsetzen kann, um die „SchulhandballerInnen“ optimal zu betreuen und ihnen viel beizubringen.

So gesehen eine optimale Symbiose zwischen Schule und Verein in Sachen Handball, von der die Kinder mehrfach profitieren:
  • Ein zusätzliches Sport- und Bewegungsangebot neben den regulären Sportstunden wird geschaffen.
  • "Handball-Neulinge“ haben die Möglichkeit, im Rahmen der Schule eine neue Sportart kennenzulernen, was bei so manchen auch das Sprungbrett zum Vereinssport ist.
  • VereinsspielerInnen können ihre „Lieblingssportart“ auch in der Schule ausüben und kommen dabei in den Genuss einer zusätzlichen „Trainingseinheit“.
  • Die Betreuung durch einen Sportlehrer, der in der Sportart quasi „zu Hause ist“, wirkt sich tendenziell auf die Motivation und die individuelle sportliche Entwicklung der Kinder sehr positiv aus.


Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass Schulhandball am Konrad Lorenz Gymnasium – früher BG/BRG Gänserndorf – durchaus Tradition hat: In den 1980er-Jahren wurde der Freigegenstand „Handball“ regelmäßig angeboten, seinerzeit betreut vom Sport- und Geographieprofessor (ein Zufall?) Mag. Bernhard Sonnleitner, dessen Oberstufenmannschaft am Beginn der 80er-Jahre sogar NÖ. Landesmeister wurde! In den Reihen dieses erfolgreichen Teams standen damals auch einige Vereinsspieler der Union Gänserndorf (heute UHC), wie der aktuelle UHC-Obmann Hartwig Schmoldas - und auch ein gewisser Manfred Zillinger, Ehemann der jetzigen KLG-Schulleiterin.

Nach einem längeren „Dornröschenschlaf“ wurde Handball am KLG wieder „salonfähig“, als im Rahmen der Teilnahme der Schule an den Bewerben des Europäischen Schulsportfestes in den letzten Jahren neben Leichtathletik, Schwimmen und diversen Ballsportarten auch Handball auf dem Wettkampfprogramm stand.
Ein besonderes Highlight war sicherlich der Sieg beim Handballturnier durch das Burschenteam des KLG, dessen Stamm die UHC-U19 stellte, vor einer vollen Kulisse in der Gänserndorfer Stadthalle im Schuljahr 2010/11, als das Europäische Schulsportfest in Gänserndorf und Strebersdorf abgehalten wurde. Erfolgreicher Betreuer dieser siegreichen Equipe: UHC-Jugendtrainer Herwig Lehner, damals noch Student. Sehr positiv war in diesem Zusammenhang auch die Zusammenarbeit zwischen der Schule und dem UHC, der das Turnier organisatorisch begleitete und Schiedsrichter und Kampfgericht stellte.

Diese gute Kooperation war auch der Startschuss für mehr Handball am KLG. Eine Unterstufen-Burschenmannschaft nahm noch im selben Schuljahr an der NÖ. Schulhandballmeisterschaften teil, die Nichthandballer der Schulmannschaft konnten am Vereinstraining teilnehmen und nur um Haaresbreite wurde der Einzug ins Final Four um den Landesmeistertitel verpasst.
Im darauffolgenden Schuljahr 2011/12 wurde auf Initiative von Dir. Mag. Eva Zillinger „Handball“ in das Angebot der Unverbindlichen Übungen am KLG aufgenommen, zunächst mit einer Stunde. Ein Jahr später waren es bereits zwei Einheiten, an denen erstmals auch Mädchen teilnahmen.
Der Rest ist bekannt.

Handball am Konrad Lorenz Gymnasium – eine faszinierende Ball- und Mannschaftssportart „goes school“, und auch ein positives Beispiel, wie Teamfähigkeit zwischen Schule und Verein gelebt werden kann.