Newsbeitrag

LaufWunder 2015
Donnerstag, 28. Mai 2015
Ein großes soziales Herz sowie sportlichen Ehrgeiz und Ausdauer stellten 347 (!) unserer Schülerinnen und Schüler unter Beweis, indem sie beim von der youngcaritas organisierten Projekt LaufWunder 2015 mitmachten.

Mit dem LaufWunder sollte ein starkes und öffentlichkeitswirksames Zeichen gesetzt werden, um auf das Thema Armut in Österreich und in der Welt aufmerksam zu machen. Zugleich bot sich eine tolle Möglichkeit für engagierte Kinder und Jugendliche, selbst aktiv zu werden.

Nachdem sich unsere Schule für die Teilnahme an der Aktion entschlossen hatte, motivierten die Sportlehrerinnen und Sportlehrer die Kinder und Jugendlichen am Lauf teilzunehmen und übernahmen die Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung im Gänserndorfer Josef-Graf-Stadion sowie die Koordination der Spendengelder.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler suchten sich jeweils einen Sponsor – zum Beispiel Eltern, Verwandte oder Nachbarn –, die für jeden gelaufenen Kilometer oder jede Runde am Sportplatz einen Betrag ihrer Wahl spendeten.

So konnte etwa eine Schülerin, die fünf Kilometer lief, gemeinsam mit ihrem Sponsor, der 3 Euro pro Kilometer spendete, 15 Euro für Kinder und Jugendliche in Not erzielen.

Beim Lauf in Gänserndorf waren insgesamt 560 Schülerinnen und Schüler aus allen Schulen am Start, wobei das KLG jedoch mit unglaublichen 347 Läuferinnen und Läufern das weitaus größte Kontingent stellte.

Insgesamt legten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sagenhafte 2005,2 km zurück und „erliefen“ somit Spendengelder in der Höhe von 14 937,84 Euro, die Hilfsprojekten in Afrika zugutekommen werden.

Caritas-Präsident Michael Landau zeigte sich über das Engagement der Schülerinnen und Schüler begeistert: „Ich freue mich sehr über den großen Einsatz und die Begeisterung von Kindern und Jugendlichen, wenn es darum geht, anderen zu helfen! Vielen herzlichen Dank für euer Engagement und euren Sportsgeist!“

Auch wir sind sehr stolz auf unsere Läuferinnen und Läufer und sagen ganz herzlich: DANKE!
— Mag. Petra Platt-Zissler