Newsbeitrag

VWA-Präsentationsabend
Freitag, 25. Mai 2018
Auch heuer präsentierten einige unserer Maturantinnen und Maturanten in einer Abendveranstaltung ausgewählte vorwissenschaftliche Arbeiten.
Neben den fünf Damen und drei Herren, deren Betreuungslehrerinnen und Betreuungslehrern, Eltern und Verwandten begrüßte Dir. Mag. Eva Zillinger auch etliche Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen sowie Vertreter des Elternvereins, des Absolventenvereins und unseres Schulsponsors.

Ziel der Veranstaltung war es, diese hervorragenden Arbeiten einem breiteren Publikum vorzustellen und den Maturantinnen und Maturanten die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeiten, in die sie viel Zeit, Mühe und Engagement investiert hatten, auch ihren Familien sowie Freunden und Bekannten präsentieren zu können.
Die ausgewählten vorwissenschaftlichen Arbeiten spiegelten die große Themenvielfalt, die bei dieser Säule der Reifeprüfung möglich und wünschenswert ist, auf beeindruckende Weise wider – so beschäftigte sich Dominik Berger in seiner Arbeit mit „Musikhören im Wandel der Zeit“, während Martina Minkov in ihrer auf Englisch verfassten und präsentierten VWA das Thema „Depressions in children and teenagers with a special focus on tumor diseases“ behandelte.
Natasa Nestorovic teilte mit dem Publikum ihre Erkenntnisse in Bezug auf „Körpersprache von Politikern und der Einfluss auf ihre Wähler“, bei Lukas Thallers Thema „Typische Sportverletzungen und Sportschäden im Fußball – Diagnose, Therapie, Folgen und Prävention“ wurden nicht nur Hobbysportlerinnen und -sportler hellhörig.
Raphael Tillmann erläuterte bei seiner Präsentation zum Thema „Die Bedeutung von Hanf als Rohstoff und Nutzpflanze“, welches Potenzial in dieser oft nur einseitig betrachteten Pflanze liegt.
Andjela Cegar arbeitete in ihrer sehr persönlich geprägten VWA „Historische Konfliktlinien zwischen Serben und Kroaten bis zum jugoslawischen Bürgerkrieg und seinen Folgen“ heraus, Miriam Fiala bot mit ihrem Thema „Die medizinische Behandlung von Kranken und Verletzten in der Antike – von Arzneimitteln bis zur OP“ eine interessante Reise durch die Medizingeschichte.
Den Abschluss bildete Kerstin Schodl, die sich in ihrer Arbeit „Die Erstmessung der Gravitationswellen“ mit einem topaktuellen Thema aus dem Bereich der Physik beschäftigt hatte.

Im Anschluss an die souverän gehaltenen Vorträge konnten die Gäste noch Einsicht in die Arbeiten nehmen und bei einem Gläschen Sekt mit den jungen Damen und Herren über deren VWA-Themen plaudern.

Dir. Mag. Günther Harold von der Raiffeisen Regionalbank Gänserndorf zeigte sich von der Vielfalt und Qualität der präsentierten Arbeiten sehr beeindruckt und überreichte den Maturantinnen und Maturanten als kleine Anerkennung für ihre außergewöhnlich gut gelungenen Arbeiten Kinogutscheine.
— Mag. Christian Pribitzer