Schulleben - Archiv

Schuljahr:
21. Oktober 2017 | Lehrausgang der 2C und 2F ins Urgeschichtemuseum
Die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 2C und 2F besuchten im Rahmen ihres Geschichtsunterrichts das MAMUZ Urgeschichtemuseum in Asparn an der Zaya und tauchten dabei in Begleitung von OStR Mag. Roland Hasitzka, Mag. Petra Stahrl und Mag. Christian Pribitzer im wahrsten Sinne des Wortes in den Nebel der Vergangenheit ein...

Die abwechslungsreiche Führung samt Rätselrallye - sowohl durch die Ausstellungsräumlichkeiten im Schloss als auch durch das Freigelände mit seinen beeindruckenden rekonstruierten Bauten - bot den Kindern spannende Einblicke in die Arbeitsweisen der Archäologie und in den (rekonstruierten) Alltag unserer Vorfahren in der Urgeschichte.

Mit Aktionen wie Speerwerfen oder Funkenschlagen wurden wichtige Kulturtechniken erprobt, Eindruck hinterließ auch das Modell eines Mammuts in Lebensgröße.
zu den Fotos ...
18. Oktober 2017 | Theateraufführung Besuchszeiten (Felix Mitterer)
Zahlreiche Klassen unserer Oberstufe sowie der 4. Klassen sahen im Festsaal der Arbeiterkammer eine Aufführung von Felix Mitterers Einakterzyklus Besuchszeiten in einer Inszenierung der Österreichischen Länderbühne (Regie: Karlheinz Wukov).

Organisiert hatte das Gastspiel in bewährter Weise OStR. Mag. Elfriede Kammerer, die Zusammenarbeit mit Produktionsleiter Pani Stamatopolos funktioniert bereits seit vielen Jahren bestens.

In den Hauptrollen der 3 Einakter, die im Krankenhaus, im Gefängnis und in der Psychiatrie spielen und seit der Uraufführung 1985 zu Felix Mitterers meistaufgeführtem Stück wurden, überzeugten Martina Mitterer, Raoul Rettberg und Karl Schleinzer.

Der Autor sagt über sein Stück:
»Besuchszeit« spielt im Krankenhaus, in der Psychiatrie und im Gefängnis. In jenen Anstalten also, in denen man Menschen unterbringt, die krank sind oder alt oder aufsässig oder kriminell. In jeder dieser Anstalten ist der Mensch ausgeliefert und entmündigt, in der einen mehr, in der anderen weniger. Vor allem ist der Mensch ausgeliefert, wenn er ein Mensch zweiter Klasse ist, im wahrsten Sinn des Wortes. Diejenigen, die Geld haben und Einfluß, die können sich wehren, die haben Privilegien. Nicht nur im Krankenhaus, wo sie Erster Klasse liegen und vom Herrn Primar persönlich betreut werden; auch in der Psychiatrie,
selbst im Gefängnis. Und ins Altersheim brauchen sie natürlich auch nicht. Die Mächtigen, die Einflußreichen, die Wohlhabenden sind ausgestattet mit einer Zusatzversicherung für alle Lebenslagen. Die Putzfrau im Krankenhaus, der Bauer in der Psychiatrie, und die Ehefrau im Gefängnis, sie alle haben keine Zusatzversicherung, keine Privilegien, keine einflußreichen Freunde. Eingeschlossen sind sie, zur Ohnmacht verurteilt. Aber auch die Besucher, die sich frei dünken, auch sie sind arm dran, sind Eingeschlossene, Gefangene im gesellschaftlichen Zwang, können nicht heraus aus ihrer Haut.
zu den Fotos ...
13. Oktober 2017 | Lehrausgang der 2C: Wohnformen in Gänserndorf
Die Gruppe Technisches Werken unserer Klasse 2C unternahm mit ihrem Lehrer Mag. Christoph Heugl einen Lehrausgang zum Thema Wohnformen in Gänserndorf, dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt:

- Welche Wohnform ist in welchem Lebensabschnitt vorherrschend?
- Welche Gründe gibt es für die verschiedenen Arten des Wohnens?
- Welche sozialen Aspekte sind für den Wohnbau ausschlaggebend?
- Wie sah die bauliche Infrastruktur Gänserndorfs früher im
Vergleich zu heute aus?

Im Rahmen des Lehrausgangs wurden Antworten auf diese und andere Fragen gesucht und dabei auch gleich unterschiedliche Wohnformen und Gebäude in Gänserndorf besucht und miteinander verglichen.
zu den Fotos ...
10. Oktober 2017 | be-SCIENCEd - Forschung hautnah erleben!
Die Science-Gruppe unserer 7. Klassen nahm an der European Researchers` Night im TGM in Wien teil, die unter dem Motto be-SCIENCEd - Forschung hautnah erleben! stand und bei der rund 150 Forscherinnen und Forscher ihre Forschungsprojekte aus unterschiedlichsten Wissenschaftsgebieten vorstellten und zusätzlich Workshops anboten.

Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler, begleitet von Mag. Claudia Krenn und DI Jürgen Kalensky, also Armreifen geschmiedet, Palatschinken gekostet, kleine Roboter und Spektroskope gebaut, ein Quiz über Genome gelöst, das Brandverhalten von Textilien getestet, ein Kraftfeld aus Licht bestaunt und sich in der virtuellen Realität bewegt hatten, verließen sie das TGM mit der Erkenntnis, dass Forschung spannend, interessant und lustig sein kann!
zu den Fotos ...
9. Oktober 2017 | Französisch-Sprachreise der 7A und 8A nach Nizza
Die diesjährige Intensivsprachwoche der Französischgruppen der 7A und 8A fand in einer der aufregendsten Städte Frankreichs statt – im wunderschönen Nizza, direkt an der Côte d’Azur!

In Begleitung von Prof. Mag. Andrea Karas und Prof. Mag. Gerda Freiberger durfte die Gruppe, die aus 18 Schülerinnen und Schülern bestand, für eine Woche den typisch französischen Alltag genießen.

Nach einer zweistündigen Zwischenlandung in Genua, die aufgrund eines Unwetters in Nizza notwendig geworden war, und zusätzlicher Verspätung trafen die Klassen ganze 4,5 Stunden zu spät in Nizza ein. Trotz der abenteuerlichen Anreise waren alle bei guter Laune, und gleich am nächsten Tag ging es nach St. Paul de Vence und Grasse, wo die Gruppe unter anderem eine Führung durch die bekannte Parfümerie „Fragonard“ machte.
Ab Montag besuchten unsere Schülerinnen und Schüler vormittags eine Sprachschule, wo sie viel Neues dazulernten und ihre Sprachkenntnisse enorm verbesserten. Nachmittags fanden dann Ausflüge statt, zum Beispiel nach Monaco und Cannes. Das Verhältnis zu den Gastfamilien war ausgezeichnet und es dauerte nicht lange, bis sich alle an den Klang der französischen Sprache gewöhnt hatten.

Alles in allem ist sich die ganze Gruppe einig: Diese unvergessliche Sprachreise wird jedem sicherlich in Erinnerung bleiben. Und auch wenn es schwer war, Abschied zu nehmen, hieß es am Ende „Au revoir Nice, wir sehen uns wieder!“
zu den Fotos ...
29. September 2017 | Englisch-Sprachwoche der 6A
Die Intensivsprachwoche der 6A führte die 20 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Mag. Thomas Hasenberger und Vtl. Tanja Worel nach Bury St. Edmunds, einer Marktstadt in der Nähe von Cambridge, wo vormittags ein Englischkurs und nachmittags zahlreiche Ausflüge und Gruppenaktivitäten auf dem Programm standen.

Gleich der zweite Tag in England war für einen Ganztagesausflug in die britische Hauptstadt London reserviert. Neben dem berühmten Big Ben, Buckingham Palace und St. James’s Park konnten die Schülerinnen und Schüler auch noch weitere bekannte Plätze in London, etwa Leicester Square oder Picadilly Circus, bestaunen.
Halbtagesaktivitäten in Bury St. Edmunds sowie ein weiterer Ganztagesausflug in die Universitätsstadt Cambridge rundeten das abwechslungsreiche Kulturprogramm ab.
Aber auch die Abendaktivitäten garantierten Spaß für die gesamte Gruppe: Beim gemeinsamen Bowling konnte über Strikes gejubelt werden und der Kinofilm am Freitag sorgte für einige Lacher. Den Abschluss der Woche bildete ein weiterer Kurzausflug nach London am Abreisetag, bei dem Covent Garden und Hyde Park am Programm standen.

Nach einer Woche voller unvergesslicher Erlebnisse hieß es dann aber wieder: „Goodbye, England, and welcome back, Austria!“ – allerdings mit zahlreichen bleibenden Eindrücken und Erinnerungen…
zu den Fotos ...
28. September 2017 | Projektwoche der 2C und 2D
Unsere 2C und 2D verbrachten in Begleitung von Mag. Petra Stahrl, Mag. Birgit Riha und Mag. Christian Kowatsch eine tolle Projektwoche im burgenländischen Neutal, wo man im JUFA-Hotel „Landerlebnis“ residierte.
Das Programm bestand aus einer bunten Mischung aus Waldpädagogik und künstlerischem Arbeiten sowie sportlichen Einheiten und Naturerlebnissen – das Erkunden von Bach und Wald sowie Abenteuerspiele sorgten für interessante Abwechslung.
Bei allen Aktivitäten stand immer der Aspekt Teamwork im Mittelpunkt, bei sozialen Gruppenspielen sollten die Kinder ihre Rollen und Aufgaben in der Gruppe reflektierten.

Auch das Abendprogramm war abwechslungsreich und lustig und reichte vom gemütlichen Sitzen am Lagerfeuer bis zur spannenden, abenteuerlichen Nachtwanderung.
zu den Fotos ...
28. September 2017 | Workshop der 4A: Slip into another one`s shoes
Unsere 4A absolvierte in Wien in Begleitung ihrer Klassenvorständin Vtl. Valentina Titzer den Workshop Slip into another one’s shoes im Science Pool, einem gemeinnützigen Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Entwicklung naturwissenschaftlicher, mathematischer, sprachlicher und sozialer Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Im Rahmen des Workshops lernten unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur, wie sich Alkoholkonsum im menschlichen Körper bemerkbar macht, sie konnten dies mittels technischer Hilfsmittel auch am eigenen Leib erfahren. Außerdem durften sie mithilfe eines speziellen Anzugs ausprobieren, wie sich eine Schwangerschaft anfühlt, und später versuchen, quengelnde Babysimulatoren zu beruhigen.
Der krönende Abschluss war der Besuch eines kleinen Einkaufszentrums: Die Jugendlichen sollten in die Haut einer Schwangeren, eines Rollstuhlfahrers und junger Eltern schlüpfen und so lernen, mit welchen Vorurteilen viele Menschen zu kämpfen haben.
Es war ein sehr lehrreicher und interessanter Tag, an den sich die 4A lange erinnern wird!
zu den Fotos ...
20. September 2017 | Sprachwoche der 6BC in Brighton
Ihre Sprachwoche verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 6B und 6C gemeinsam mit den Lehrkräften Mag. Herwig Lehner, Mag. Sophie Wolf und Dr. Judith Geng im Süden Englands.

Ziel der Sprachreise, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zur Anwendung und Verbesserung der englischen Sprachkenntnisse bietet, war Brighton, eine englische Stadt an der Küste des Ärmelkanals.

In Hove, das mit Brighton zusammengewachsen ist und das Wohnviertel der dadurch geschaffenen City bildet, besuchten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen von Montag bis Freitag jeweils vormittags Englischunterricht an der Sprachschule LSI, um ihren Wortschatz und ihre Sprachkompetenz zu erweitern aber auch um mehr über die englische Kultur zu erfahren. Untergebracht waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sprachreise bei Gastfamilien in Hove und konnten sich so auch selbst ein Bild von der Lebensweise englischer Familien machen. An den Nachmittagen gab es Ausflüge und Besichtigungen, die unterschiedliche für Brighton bzw. England wichtige Aspekte näherbringen sollten. Der Strand mit dem Pier als einem Wahrzeichen von Brighton wurde ebenso besucht wie die engen verwinkelten Gassen mit ihren typischen Shops in den Lanes und den North Laines. Der Royal Pavilion, den King George IV. in indisch anmutendem Stil errichten ließ stand ebenso auf dem Programm wie das Stadion des heuer in die Premier League aufgestiegenen Fußballklubs von Brighton & Hove. Außerdem ging es ins Sea Life Centre in Brighton, das im ältesten noch betriebenen Aquarium der Welt untergebracht ist, und zu den Seven Sisters, den eindrucksvollen Kalkklippen.

Die Abendaktivitäten sollten auch zur Förderung der Klassengemeinschaft beitragen. So wurde zum Beispiel gemeinsam gebowlt und Karaoke gesungen. Leider musste der für den letzten Tag geplante Londonausflug wegen der Erhöhung der Terrorwarnstufe am Vorabend kurzfristig abgesagt werden. Doch natürlich war rasch ein gutes Ersatzprogramm organisiert, das die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein nach Portsmouth führte. Auf ihrem Spaziergang durch die Hafenstadt sahen die Schülerinnen und Schüler das erste ozeantaugliche Panzerschiff mit eisernem Rumpf, den Aussichtsturm, der an das Burj al Arab erinnert, das Southsea Castle und natürlich die Statue von Lord Nelson, der von Portsmouth aus in die Schlacht von Trafalgar zog.

Um viele Eindrücke von den vielfältigen Aktivitäten und spannende Erlebnisse durch das Eintauchen ins Leben in einem anderen Land reicher sowie mit dem einen oder anderen Souvenir als Erinnerung an diese Sprachreise traten die Klassen nach einer Woche die Heimreise an.
zu den Fotos ...
18. September 2017 | Projektwoche der 8AB in Rom
Die Lateingruppen unserer 8. Klassen - insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler - verbrachten mit ihren Lehrkräften OStR Mag. Brigitte Stach und Mag. Christian Pribitzer vier Projekttage in der ewigen Stadt Rom!

Nach einer 15-stündigen Anreise mit dem Nachtzug wurde nach einem kurzen Abstecher ins Hotel bei strahlendem Sonnenschein sofort mit der Besichtigung der Stadt begonnen - und so erkundeten die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Woche unter anderem das Kolosseum, den Konstantinsbogen, das Forum Romanum, die Kaiserforen, die Trajanssäule, den Circus Maximus, den Trevibrunnen und die Domitilla-Katakomben.

Außerdem stattete die Gruppe dem Petersdom einen Besuch ab und erklomm insgesamt 510 Stufen bis zur Kuppel, um oben die fantastische Aussicht zu genießen. Eine kleine Auswahl der wichtigsten Kirchen Roms – wie Santa Maria Maggiore, San Pietro in Vincoli, Santa Maria in Cosmedin oder San Giovanni in Laterano – durfte natürlich auch nicht fehlen.

Am Abend genoss man in traditionellen italienischen Restaurants Pizza und Pasta und ließ die Eindrücke des Tages noch einmal Revue passieren.

Wunderschöne Tage im spätsommerlichen Rom hinterließen bleibende Eindrücke!
zu den Fotos ...