Schulleben

Exkursion der 4C ins Vienna Open Lab
Donnerstag, 22. Juni 2017
Im Rahmen der naturwissenschaftlichen Übungen besuchte unsere 4C in Begleitung von Mag. Maria Eisendle und Mag. Angela Dietl das Vienna Open Lab, wo die Schülerinnen und Schüler zuerst einiges über den Aufbau der Zelle und der Erbinformation erfuhren und dann selbst in weiße Laborkittel schlüpfen durften, um DNA aus Zwiebeln, Bananen sowie Zellen ihrer eigenen Mundschleimhaut zu extrahieren und sichtbar zu machen.
Die Mädchen und Burschen waren hochmotiviert bei der Sache!
BE-Lehrausgang der 7. Klassen
Mittwoch, 21. Juni 2017
Die Gruppe Bildnerische Erziehung unserer 7. Klassen absolvierte mit Mag. Andrea Schmid einen Lehrausgang nach Wien mit drei Programmpunkten:

Der 2014 eröffnete Hauptbahnhof Wien wurde auf seine architektonischen Besonderheiten hin untersucht, danach folgte im Oberen Belvedere ein Malerei/Skulptur-Schwerpunkt. Malerei vom Barock bis zur Moderne stand dabei ebenso am Programm wie die Begehung und Behörung des fat houses von Erwin Wurm im Garten vor dem Gürtel.
Der Besuch der Ausstellung Vulgär? Fashion Redefined im Winterpalais in der Himmelpfortgasse rundete den Lehrausgang ab.

Während des gut 20-minütigen Spaziergangs vom Oberen Belvedere zum Winterpalais praktizierte die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler an diesem schweißtreibend heißen Tag zudem intuitiv die hohe Kunst des Schattenhüpfens...
Leichtathletik-Landesmeisterschaften
Freitag, 2. Juni 2017
Unsere Leichtathletik-Teams sorgten auch heuer wieder für sensationelle Leistungen bei den niederösterreichischen Landesmeisterschaften!

Erstmals qualifizierten sich alle sechs Leichtathletik-Teams für das Landesfinale in Sankt Pölten. Somit kämpften 42 Schülerinnen und Schüler mit viel KLG-Teamspirit um Siege und Podestplätze.

Ausgestattet mit neuen Schuldressen - ein großes DANKE an den Elternverein - starteten unsere Athletinnen und Athleten im Sportzentrum Sankt Pölten die Leistungsjagd. Bei Temperaturen um die 32 Grad gaben die Schüler und Schülerinnen alles und erzielten tolle Leistungen.

Die Teams der Kategorien Schülerinnen D (Jahrgänge 2005-2006:
Larissa Tiefenbacher, Anabel Ripfel, Pia Buchta, Sophie Peterschelka, Katrin Lehner,Tanja Breitsprecher) und der Schülerinnen C (2002-2004: Bianca Urbanek, Katharina Zeinzinger, Magdalen Prager, Katharina Krenn, Sabrina Hubner,
Katharina Schönner, Sophia Lang) siegten jeweils überlegen , eroberten somit den LANDESMEISTER-Titel und stellten mit Larissa Tiefenbacher (60m 8,83s, Schlagball 32,10m, Weitsprung 4,48m) und Bianca Urbanek (60m 8,52s, Weitsprung 4,67m, Schlagball 44,80m) die Einzelsiegerinnen im Dreikampf.

Eine weitere Bestmarke erzielte Anabel Ripfel, die mit 4,64m im Weitsprung eine sensationelle Weite schaffte. Ebenfalls zeigte Katharina Schönner mit 53,70m im Schlagball auf.

Das Team der Schüler D (Benjamin Kapfinger, David Fellner, Sinan Kesimal, David Bauer, Chris Strowenz, Oliver Bauer und David Hansy) erreichte den tollen zweiten Platz und verpasste den Sieg nur um wenige Punkte. Die Leistung ist sehr hoch einzuschätzen, da das Team zum großen Teil aus den ersten Klassen zusammengestellt wurde und somit viele „jüngere“ Jahrgänge am Start waren. Ein Ausrufezeichen für die Zukunft!

Das Team der Schüler C (Marco Swiatloski, Paul Lindtner, Fabian Stohl, Alexander Götz, Marco Krehlik und Moritz Wolf) erreichte mit zahlreichen Bestleistungen den 6. Platz. Vor allem auf den Sieg in der 5x80m-Staffel können die Schüler stolz sein.


Die Konkurrenz bei den Oberstufenteams ist mit den Leistungsmodellschulen und den Oberstufengymnasien mit sportlichem Schwerpunkt sehr groß, trotzdem schafften die KLG-Schülerinnen (Franziska Gaismayer, Celina Muck, Anna Adler, Laura Ripfel, Stefanie Eisler, Anna Brandhuber, Julia Rettig)
die Bronzemedaille und die Schüler (Martin Lang, , Maximilian Zver, Benjamin Förster, Benjamin Böhler, Niklas Ulrych, Julian Danner, Paul Waditschatka) den 4.Platz.

Auch hier stachen einige Athletinnen und Athleten besonders positiv hervor: Laura Ripfel lief die 800m in 2.20 min, Martin Lang stieß die Kugel 11.72 m weit. Weitere Leistungen, die hervorzuheben sind, wären Maximilian Zvers 5,85 m im Weitsprung oder Anna Adlers Hochsprung über 1,40 m.

Die Oberstufenteams gaben alles und können stolz auf ihre Leistungen sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein erfolgreicher Tag für unser gesamtes Sportteam war.
Die Schülerinnen und Schüler konnten Wettkampferfahrung sammeln und sich mit gleichaltrigen Jugendlichen messen. Trotz aller Konkurrenz ließ sich unser Team den Spaß nicht nehmen und auf den Gesichtern war stets ein Lachen zu erkennen. Der Teamspirit war phänomenal und das Sportteam des KLG freut sich schon auf die sportlichen Herausforderungen und Wettkämpfe des nächsten Schuljahres!
Schülerliga-Fußball: Saisonbilanz der U15
Freitag, 2. Juni 2017
Unser Fußball-U15-Team (2002 und jünger), betreut von Mag. Paul Grießel, spielte einen erfolgreichen Raika Juniors Cup und schied erst im Viertelfinale aus.

Der Unterstufenbewerb begann im Herbst mit zwei regionalen Turnieren in Matzen und Zistersdorf. Die Gegner waren die NMS Zistersdorf und die SMS Matzen. Gespielt wurde an zwei Spieltagen jeweils „Jeder gegen Jeden“. Das KLG-Team gewann alle Spiele überlegen und hatte nach den zwei Spieltagen das imposante Torverhältnis von 24:5. Somit qualifizierten sich unsere Burschen souverän für das Bezirksfinale, das im Frühjahr in Groß-Enzersdorf veranstaltet wurde.

Im Bezirksfinale selbst startete unser Team mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen das Bundesgymnasium Groß-Enzersdorf und qualifizierte sich mit diesem Sieg für die erste Runde im Landesfinale. Das anschließende Bezirksfinale ging etwas überraschend gegen die SMS Matzen verloren. Trotz spielerischer Überlegenheit verloren wir mit 1:3.

Die erste Runde im Landesfinale fand in Turnierform in Stockerau statt. Gegner waren das BG Stockerau, die NMS Sieghartskirchen und die NMS Purkersdorf. Das erste Spiel gegen die NMS Purkersdorf konnte unser Team 1:0 gewinnen. Danach siegte man auch gegen Stockerau (4:1) und Sieghartskirchen (6:0). Damit zogen unsere Spieler als Turniersieger in das Viertelfinale ein.

Im Viertelfinale hatten unsere Burschen etwas Pech mit der Auslosung, denn sie trafen wieder auf das BG Stockerau. Trotz Heimvorteils verlor unsere Mannschaft mit 0:6, das gegnerische Team war diesmal mit U15-Nationalspielern gespickt.

Das Ergebnis war jedoch deutlicher als der Spielverlauf. Unsere Burschen verabsäumten es trotz zahlreicher Chancen in den ersten 30 Minuten in Führung zu gehen. Eine alte Fußballer-Weisheit besagt: „Wer die Tore nicht macht, bekommt sie.“ So ging Stockerau knapp vor der Halbzeit durch einen Doppelschlag in Führung und ließ sich diese nicht mehr nehmen. Unsere Mannschaft versuchte noch einmal alles, jedoch ließen am Schluss die Kräfte nach und wir kassierten noch weitere Gegentore.
Leider konnte unser Team in diesem Spiel nicht an die vorhergehenden Leistungen anknüpfen.

Trotzdem können die Spieler mit der im heurigen Schuljahr erbrachten Leistung zufrieden sein. Sie zeigten tolle Spiele mit schönen Toren und gaben für ihre Schule alles. Das Zusammengehörigkeitsgefühl des Teams war einmalig und die Schüler machten tolle Erfahrungen.
Lehrausgang 3B: Besuch des Theatermuseums
Mittwoch, 31. Mai 2017
Mit einem genauen Blick in die Kulissen des Theaters begann die 3B ihren Besuch im Theatermuseum Wien, begleitet von OStR Mag. Brigitte Stach und Mag. Hedwig Weiß.

In der aktuellen Ausstellung konnten Bühnenbildmodelle aus verschiedenen Zeitepochen von allen Seiten genau betrachtet werden. Davon inspiriert machten sich die Schülerinnen und Schüler daran, selbst ein Bühnenbildmodell zu bauen: Aus Naturmaterialien entstand die Kulisse für eine Walpurgisnacht, aus Bauklötzen ein Palast, eine Drehbühne mit Meer, Strand und Stadt aus Käseteller und verschiedensten Utensilien. Die Geschichte des Theaters und die Entwicklung von Bühnenformen konnten anhand dieser und weiterer selbstgebauter Modelle anschaulich erfahren werden.

Mit einer schnellen Rutschpartie ging es anschließend in den Theaterkeller. Dort schlüpften die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Göttinnen und Göttern des Olymp: Mit griechischen und römischen Namen suchten sie die jeweiligen Zuständigkeitsbereiche. Danach gestaltete jede Gruppe eine kurze Szene, in der sie mit passenden Attributen und Requisiten das Wesen der Gottheit auf der Bühne zeigte. Zum Abschluss modellierten die Schülerinnen und Schüler aus sich selbst noch Standbilder, die Begriffe „Held/Heldin“ und „Heldentum“ darstellten.

Eine aktive Auseinandersetzung mit antike Figuren, Schauspiel und Bühne – das konnte die 3B an diesem Tag hautnah erleben.
Exkursion unserer 5B und 5C zum ÖAMTC: Fahrphysik
Dienstag, 23. Mai 2017
Fahrphysik erleben konnten die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 5B und 5C, als sie in Begleitung von Mag. Katharina Sator, MSc und Mag. Winfried Leidinger das Fahrsicherheitszentrum des ÖAMTC in Teesdorf besuchten.

Dort nahmen sie am in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für NÖ entwickelten Projekt Fahrphysik erleben teil und bekamen sehr praxisorientiert viel Wissenswertes rund um das Thema Fahrphysik vermittelt!
Science-Exkursionen: Blutspendezentrale & BOKU
Montag, 22. Mai 2017
Die Schülerinnen und Schüler des alternativen Pflichtgegenstands „Science“ unserer 7. Klassen absolvierten zwei interessante Exkursionen. Zunächst wurde unter der Leitung von Mag. Michaela Parger und Mag. Markus Pfannhauser der Blutspendezentrale in Wien ein Besuch abgestattet. Dort erfuhren die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler Wissenswertes und Neues über die wichtigsten Vorgänge beim Blutspenden - von der Blutabnahme über die Lagerung bis zur Verarbeitung und Verabreichung der gewonnenen Konserven. Ein Kurzvortrag sowie ein Quiz rundeten den Nachmittag ab.

Eine Woche darauf besichtigten die Schülerinnen und Schüler die Universität für Bodenkultur in Wien, wo sie von zwei Studenten durch die Räumlichkeiten geführt wurden. Neben dem Besuch eines Hörsaals waren der direkte Kontakt und das Gespräch mit einigen Forscherinnen und Forschern die Highlights des Nachmittags, bei dem alle Beteiligten viel Neues aus den Bereichen Lebensmitteltechnologie und Biotechnologie lernen konnten.
Besuch der 2B und 3E in der Demokratiewerkstatt
Donnerstag, 18. Mai 2017
Die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 2B und 3E statteten im Rahmen ihres Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung-Unterrichts mit ihrer Lehrerin Katharina Fischer, OSR Rudolf Mayrhofer und FL Maria Gepp der Demokratiewerkstatt in Wien einen Besuch ab.

Im Palais Epstein beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit der EU, der Demokratie und der Medienarbeit. Nach einem arbeitsreichen Vormittag waren eine Radiosendung und ein Film im Kasten! Den Filmbeitrag der 3E können Sie unter diesem Link bewundern...
Latein/Spanisch-Lehrausgang ins Kunsthistorische Museum
Mittwoch, 10. Mai 2017
Im Rahmen ihres Lateinunterrichts besuchten die Schülerinnen und Schüler unserer 7. Klassen mit ihren Lehrerinnen Mag. Christina Gallee und OStR Mag. Brigitte Stach das Kunsthistorische Museum in Wien, um die künstlerische Umsetzung von Ovids Verwandlungssagen kennenzulernen.

Äußerst kundige Museumsführerinnen gestalteten eine lehrreiche, spannende und kurzweilige Führung, die einen großen Bogen von Corregio über Tizian bis zu Rubens spannte. Dabei wurden ausgehend vom lateinischen Text die Gemälde genauer unter die Lupe genommen, der historische Hintergrund beleuchtet, aber auch die Farbgebung und die dahinterstehenden Symboliken erklärt.

So konnten unsere Schülerinnen und Schüler einmal abseits der Lektüre und des Übersetzens erfahren, dass Ovids Metamorphosen nicht nur in seiner Zeit ein Bestseller waren, sondern seine Geschichten von Liebe, Tod, Schuld und Strafe Künstler noch viele Jahrhunderte später zu großartigen Werken inspirierten.

Auch die Spanisch-Gruppe der 7.Klassen schloss sich mit Mag. Helga Knaus dem Lehrausgang an - im Mittelpunkt ihrer Führung im KHM stand aber vor allem der Hofmaler Velázquez.

Die Museumspädagogin gab den Schülerinnen und Schülern nicht nur einen künstlerischen Einblick, sie bezog sich auch auf den geschichtlichen Hintergrund und somit wurde dieser Vormittag zu einem fächerübergreifenden Unterricht außerhalb der Schule im besten Sinne. Der Rundgang im Museum endete für die Schülerinnen und Schüler der Spanisch-Gruppe mit einigen Exponaten von Tizian und Caravaggio.
Sommersportwoche der 5. Klassen
Dienstag, 9. Mai 2017
64 Schülerinnen und Schüler unserer drei 5. Klassen verbrachten in Begleitung von Prof. Mag. Herbert Thaller (Leitung), Prof. Mag. Susanne Ehm-Knapp, Mag. Herwig Lehner und Mag. Katharina Sator in Seeboden am Millstättersee eine zwar anstrengende, aber dafür sportlich absolut erfolgreiche Woche.

Nach sechsstündiger Busfahrt am Montag erfolgte bereits um 14 Uhr der Startschuss für die ersten Sporteinheiten. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten aus den Sportarten Golf, Segeln, Kajak, Mountainbike, Tanzen, Klettern und Beachvolleyball jeweils 2 Disziplinen auswählen.

Die erfahrenen Sportlehrer (Trainer und Lehrwarte) des Sportcamps Royal verstanden es hervorragend, unsere Mädchen und Burschen zu motivieren.

Um dem Lehrplan der 5. Klasse in Bewegung und Sport gerecht zu werden, der Schwimmen vorsieht, war das Hallenbad des Seehotels Steiner, in dem die KLG-Delegation untergebracht waren, sehr nützlich. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich im Zuge eines methodischen Kurzprogrammes der KLG - Sportlehrer im Delfinschwimmen probieren.

Beim abendlichen Völkerballturnier stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Ausdauer und Einsatzbereitschaft unter Beweis -die 5C erwies sich dabei als unschlagbar.

Singen und Gitarrenspiel am Lagerfeuer bildeten am Dienstagabend einen regenerativen Tagesausklang.

Das Kärnten-Quiz, bei dem Begriffe aus dem Kärntner Dialekt erklärt werden mussten, wurde von unseren Schülerinnen und Schülern ebenso souverän gemeistert wie alle sportlichen Herausforderungen.
Besuch der Albertina
Mittwoch, 3. Mai 2017
Unsere Klassen 4 A, 4C, 4D und 4F besuchten im Rahmen ihrer Bildnerischen Erziehung mit Mag. Andrea Schmid, Mag. Manuela Safranek-Weiss und Mag. Angela Dietl die Albertina in Wien, wo sie punktuell konzipierte Führungen sowohl durch die Sammlung Batliner, Monet bis Picasso, als auch die aktuelle Egon Schiele-Schau absolvierten.

Ein Teil der Schülerinnen und Schüler hatte auch die Möglichkeit, zwei weitere Ausstellungen der Albertina zu erkunden - einen hauseigenen fotografischen Querschnitt der (Selbst-)Inszenierung ab den 1850er Jahren und eine Retrospektive der melancholischen Werke des österreichischen Malers Eduard Angeli.

Außerdem wurde bei schönem Wetter auch ein kleiner Architekturspaziergang zwischen Karlskirche, Secession, Akademie der bildenden Künste und Oper gemacht, dabei besichtigten und besprachen die Schülerinnen und Schüler auch das Mahnmal gegen Krieg und Faschismus von Alfred Hrdlicka gegenüber der Albertina.
Girls` Day 2017
Dienstag, 2. Mai 2017
Anlässlich des 16. Girls‘ Day in Niederösterreich bekamen die Schülerinnen der 4B und 4D in Begleitung von Mag. Dušanka Cvijetinovic und Mag. Christian Kowatsch die Gelegenheit, bei der OMV Austria E&P GmbH in Gänserndorf in eher frauenuntypische Berufe zu blicken.

Zum Einstieg gab es einen informativen Vortrag zur OMV sowie zu den Sicherheitsmaßnahmen, welche sowohl von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch von allen Besucherinnen und Besuchern beachtet werden müssen. Aus diesem Grund erhielten die Mädchen vor der Betriebsbesichtigung Mäntel und Schutzbrillen.

Im Anschluss an den Vortrag wurden die Schülerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt. Bei einer Station konnten die Mädchen Proben von alten Bohrkernen begutachten. Eine Mitarbeiterin der OMV führte bei einer anderen Station Experimente durch, mit welchen sie zeigen wollte, dass der Beruf nicht nur langweilige Theorie ist, sondern durchaus lustig und bunt sein kann. Eine andere Mitarbeiterin aus dem Bereich Umweltschutz gab einen Einblick in ihren persönlichen Werdegang sowie in ihren Berufsalltag bei der OMV. Hierbei erfuhren die Schülerinnen auch etwas über den ökologischen Fußabdruck und unseren täglichen Umgang mit Energie.

Abschließend stellten sich drei Mitarbeiterinnen der OMV den Fragen der Schülerinnen zur Verfügung. Zum Ausklang des Girls‘ Day gab es für alle Beteiligten eine kleine Jause.
Richtiges Recherchieren in der Universitätsbibliothek
Freitag, 28. April 2017
Im Rahmen der Unverbindlichen Übung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ besuchte die Klasse 6A in Begleitung ihres Lehrers Mag. Thomas Hasenberger die Hauptbibliothek der Universität Wien.
In einer 90-minütigen Rechercheführung – geleitet von Melanie Stummvoll, BA – konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Suchmaschinen der Universitätsbibliothek kennenlernen, diese selbst ausprobieren und wurden über weitere Möglichkeiten der Vor-Ort- bzw. Online-Recherche informiert.
Im zweiten Teil der Führung folgte ein Rundgang durch die Räumlichkeiten der Hauptbibliothek, unter anderem in den historischen „Großen Lesesaal“ sowie ins üblicherweise nicht zugängliche, über sieben Millionen Werke umfassende Büchermagazin. Zum Abschluss des Lehrausgangs wurden unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Entlehnprozedere an der Uni-Bibliothek vertraut gemacht und statteten noch der Lehrbuchsammlung der Universität Wien einen kurzen Besuch ab.
Exkursion Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
Mittwoch, 26. April 2017
9 Schülerinnen und Schüler der 8C unternahmen im Rahmen ihres Geschichtsunterrichts eine Exkursion nach Oberösterreich, wo sie in Begleitung von Mag. Christian Pribitzer den Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim besuchten.

Das Schloss – mitten in der Ortschaft Alkoven gelegen – war von den Nationalsozialisten 1940 zu einer von insgesamt sechs „Euthanasieanstalten“ im Deutschen Reich umfunktioniert worden, in der Behinderte und dem NS-Regime missliebige Personen im Rahmen einer großen, geheimgehaltenen Aktion zu zehntausenden ermordet wurden.

Alleine in Schloss Hartheim wurden zwischen 1940 und 1944 nahezu 30.000 Menschen, die von den Nazis wegen geistiger und körperlicher Behinderungen oder psychischer Erkrankungen als „lebensunwert“ klassifiziert worden waren, vergast - ihre Leichen verbrannt.

Im Zuge des vierstündigen Vermittlungsprogramms „Gedenken – Mitdenken“ machten sich die Schülerinnen und Schüler, unterstützt vom Museumspädagogen vor Ort, auf die Spuren der Opfer wie der Täter und widmeten sich auf unterschiedlichste Weise der emotional aufwühlenden Thematik. Die Ergebnisse der Recherchephase wurden abschließend im Plenum präsentiert und reflektiert.

Für die angehenden Maturantinnen und Maturanten war diese intensive Auseinandersetzung mit einem schwierigen, aber wichtigen Thema eine wertvolle Erfahrung!
Vienna`s English Theatre School Tour 2017
Dienstag, 25. April 2017
Rob & the Hoodies, The Hound of the Baskervilles, Macbeth

Die Schülerinnen und Schüler unserer 3. bis 7. Klassen sahen im Rahmen ihres Englischunterrichts im Festsaal der Arbeiterkammer eines von drei Theaterstücken, die für die jeweilige Altersgruppe von Vienna`s English Theatre für die School Tour inszeniert wurden:

„Rob & the Hoodies“ von Sean Aita für die 3. und 4. Klassen, „The Hound of the Baskervilles“ von David Taylor für unsere 5. Klassen und „Macbeth“ von Clive Duncan für die 6. und 7. Klassen. Als Vorbereitung wurden die Stücke auch im Englischunterricht gelesen und die jeweils behandelte Thematik besprochen und vertiefend bearbeitet.

Das Stück „Rob & the Hoodies“ greift auf unterhaltsame Weise Motive der Robin-Hood-Legende auf und versetzt diese in eine Schule im heutigen Nottingham. Das Stück behandelt dabei auf lockere und humorvolle Art das Thema Mobbing und stellt auch die klassischen Geschlechterrollen in Frage: Rob Loxby, ein liebenswerter, doch nicht gerade selbstbewusster Teenager, ist ein großer Fan der Robin-Hood-Legende und hat voller Begeisterung ein Theaterstück für eine Schulaufführung verfasst, in der er selbst den Titelhelden zu spielen gedenkt. Das Theater ist für ihn nicht nur Vergnügen, sondern bietet ihm auch eine Auszeit von einer Realität, in der er meistens als Verlierer dasteht. Regelmäßig wird er von einer Gang, den „Hoodies“, bedroht und bestohlen, und sieht keinen Ausweg aus seiner Opferrolle – bis ihm und seinen beiden Freunden Will Parlett und John Little bei den Proben für das Stück ein Mädchen namens Marianne Maiden zeigt, dass es nur darauf ankommt, zusammenzuhalten… Die Schauspieler-Truppe des Vienna’s English Theatre – Ethan Taylor, Kit Loyd, Alan Booth und Aimee Kember – schafften es mit ihrer Spielfreude, die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer sofort in ihren Bann zu ziehen und für das Stück zu begeistern.

„The Hound of the Baskervilles“ ist eine Adaptierung des berühmten Sherlock-Holmes-Romans von Arthur Conan Doyle für die Bühne. Sherlock Holmes und sein Partner Dr. Watson begeben sich auf die Spur der rätselhaften Bestie von Baskerville. Geschrieben und inszeniert als humoristische Hommage an Sherlock Holmes und ausgezeichnet umgesetzt von Laurie Rob Coldwell, Rob Dennett, Jack Finch und George Eyre kam das Stück bei den Schülern sehr gut an. Wie sich schließlich für Sherlock Holmes aufgrund seiner detailgenauen Beobachtungen und nüchternen Schlussfolgerungen herausstellt, steckt hinter den aktuellen Todesfällen, die der legendenumwobenen, mysteriösen Bestie von Baskerville zugeschrieben werden, ein wohl durchdachter Plan eines um das große Erbe bemühten unehelichen Nachkommen der Familie. Ein überaus riskanter und gefährlicher Plan ermöglicht es schließlich, den Täter zu überführen. In einem actiongeladenen Showdown treffen Sherlock und Watson auf das Ungeheuer und können sowohl die Bestie als auch den wahren Täter zur Strecke bringen.

Die gezeigte Adaptierung von „Macbeth“ wurde sehr behutsam vorgenommen, um dem Original von William Shakespeare möglichst nahe zu bleiben, das Versmaß beizubehalten aber die berühmte Tragödie für ein junges, modernes Publikum verständlich und ansprechend zu machen. Das Stück, gespielt von den britischen Schauspielern Tim Cooper, Charlotte Cracknell, Oliver Lynes und Tom Wilson, gab eine eindrucksvolle Warnung vor übertriebenem Ehrgeiz, der zunächst auf Kosten anderer zu einem Aufstieg führt, welcher den finalen Fall umso tiefer macht. Angespornt von den Prophezeiungen der drei Hexen und ermutigt von seiner ehrgeizigen Frau geht der wankelmütige Macbeth wörtlich über Leichen, um König zu werden und zu bleiben. Dabei werden die Schuldgefühle bei Macbeth immer größer und seine Frau verfällt dem Wahnsinn ehe Macbeth, der sich aufgrund einer weiteren Prophezeiung der Hexen für unbesiegbar hält, vom Sohn des ermordeten Königs getötet wird.

Nach dem großen Schlussapplaus jeder Vorstellung standen die britischen Actors auch noch für Fragen, Gespräche und Selfies mit unseren Schülerinnen und Schülern zur Verfügung – vor allem letztere Möglichkeit wurde von vielen sehr gerne genutzt!